Graz in 48 STunden

Zwei Tage in Österreichs zweitgrößter Stadt verbringen

Doppelt hält besser, und sich zwei Tage Zeit zu nehmen, um Graz zu entdecken, eröffnet Besuchern zahlreiche Möglichkeiten. Zwischen gemütlichen Spaziergängen durch die Altstadt und auf den Schlossberg bleibt ausreichend Zeit für einen Ausflug in die Region um Graz.

Nach zwei aufregenden Tagen mit jeder Menge Glücksgefühlen ist eine Liebe entfacht. Eine Liebe, die bleibt. Die Liebe zu einer wunderschönen Stadt. Zu Graz.
 

Blick vom Schlossberg | © Graz Tourismus

Urlaubspakete für zwei Tage in Graz

Wie Weihnachten, nur besser

Wer schon länger mit einem Städtetrip nach Graz liebäugelt, setzt sein Vorhaben spätestens beim Entdecken der Angebote und Packages in die Realität um. Und sobald die Unterkunft gebucht ist, kann die Urlaubsplanung beginnen.

Mit den folgenden Tipps für 48 Stunden in Graz ist das Programm im Nu fixiert.
 

Jetzt Hotel-Package buchen!

HOchgenuss am Schlossberg Areal

Um sich gleich nach der Ankunft einen Überblick über die Stadt zu verschaffen, empfiehlt sich ein Besuch des Schlossbergs. Ob zu Fuß, mit der Bahn oder mit dem Aufzug – schon der Weg auf das Wahrzeichen von Graz ist aufregend. Die Schlossbergbahn bietet mit ihren Panoramafenstern einen traumhaften Ausblick auf die Dächerlandschaft der Stadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Einen Blick auf die beleuchtete Felsstruktur erhält man vom Schlossberglift aus mit seinen Glaskabinen.

Für den Rückweg steht man vor der Wahl zwischen der Schlossbergstiege oder der etwas rasanteren Alternative, der Schlossbergrutsche. Erstere zeigt nicht nur die sich ständig verändernden Perspektiven, sondern führt auch direkt zum Schlossbergplatz.
 

Kulinarischer Rundgang  | © Graz Tourismus - Werner Krug

Gut zu Wissen

Einst befand sich am Grazer Schlossberg eine mächtige Burg, die sogar im Guinness Buch der Rekorde als stärkste Festung aller Zeiten gewürdigt wurde. Heute zeugen Basteien und Zisternen entlang der Spazierwege von der vergangenen Pracht. Nach der Entdeckungstour lädt die Schlossberg-Gastronomie zur Einkehr ein. Bei einem erfrischenden Glas Steirischen Weins oder einem Saft erfasst das Auge die Weiten der Süd- und Weststeiermark.

Grazer Schlossberg

Einkaufsfreuden mitten in Graz

Während die Eindrücke des Schlossbergs noch nachwirken, warten schon die nächsten darauf, aufgenommen zu werden. In der Sackgasse am Schlossbergplatz reihen sich zahlreiche Antiquitätengeschäfte aneinander und laden zum Stöbern ein. Auch das große Einkaufshaus „Kastner & Öhler“ ist nur einen Steinwurf entfernt. Im eleganten Haus finden auf 20.000 Quadratmetern mehr als 500 internationale Marken Platz. Von Premium bis Trend und von sportlich bis klassisch. Nach dem Bummeln ist ein Aperitif auf der Dachterrasse ein Muss. Von hier aus genießt man den Ausblick auf den Uhrturm, der zum Greifen nah wirkt.

Einkaufen in Graz

Historische Erfahrungen und beeindruckende Architektur

Vom Landeszeughaus ins Kunsthaus

Nachdem die Aufmerksamkeit auf die Grazer Shoppingszene gerichtet wurde, ist es Zeit, sich der historischen Seite der Stadt zu widmen. Im Landeszeughaus erleben geschichtlich Interessierte aufregende Führungen. Während der einstündigen Tour lernen sie im größten historischen Waffenarsenal der Welt die Vielfalt der Themen rund um kriegerische Auseinandersetzungen kennen.

Weiter geht die Wissensreise im Kunsthaus, das aufgrund seiner außergewöhnlichen Architektur auch liebevoll „The Friendly Alien“ genannt wird. Im Inneren treffen Besucher auf ein buntes Veranstaltungsprogramm und eine Mischung aus temporär und permanent ausgestellten Kunstobjekten.

Gemütlich endet der spannende Nachmittag mit einem Kaffee auf der Murinsel, einem Vermächtnis des Kulturhauptstadtjahres – dem US-amerikanischen Architekten und Installationskünstler Vito Acconci sei Dank. 
 

Kultur und Kulinarik als Abendprogramm

An das aufregende Programm des Nachmittags wird am Abend mit einem Besuch der Oper ange-knüpft. Wer mag, kann sich mit „Bühnen Graz Gourmet“ darauf einstimmen. Was sich hinter dem Namen verbirgt? Ein Menü in einem der ausgesuchten Top-Restaurants der GenussHauptstadt-Partnerbetriebe. 

Gut zu wissen: Graz ist seit 2008 die erste und einzige GenussHauptstadt Österreichs.
 

GenussHauptstadt Graz

So geht der erste Tag in Graz zu Ende

Nach einem eindrucksvollen Tag folgt ein entspannter Ausklang bei einem abendlichen Spaziergang über die Stadtkrone, vorbei an der Burg mit ihrer Doppelwendeltreppe und dem Dom mit dem Mausoleum. Beim Schlummertrunk in einer der gemütlichen Bars lässt man die Ereignisse des ersten Tages Revue passieren und freut sich schon auf den zweiten.

48 Stunden in Graz – zweiter Tag

Neuer Morgen, neue Erlebnisse

Auf den Bauernmärkten in Graz werden an jedem Tag außer sonntags lokale Gaumenfreuden an-geboten. Die Bauern präsentieren stolz knackige Äpfel, Kürbisse in strahlendem Orange und das aromatische Kürbiskernöl. Bunte Blumen verleihen den Märkten eine farbenfrohe Note. Der Duft nach frischem Brot, zahlreichen Kräutern und geselchten Köstlichkeiten ist einfach herrlich. Nasch-katzen werden beim Anblick der selbst gebackenen Kuchen schwach.

Genuss- und Geschenketipp: Damit der Städtetrip noch lange in Erinnerung bleibt, ist dies der richtige Ort, um ein paar echte Steierische Schätze einzupacken. Wer würde sich schließlich nicht über eine Flasche des schwarz-grünen Goldes aus der Steiermark freuen?

Damit die Errungenschaften den Urlaub auch unbeschadet überstehen, werden sie am besten im Hotelzimmer oder im Auto zwischengelagert. Mit Bus, Bahn oder Bim ist das Hotel schnell erreicht und man ist im Nu und mit freien Händen wieder abmarschbereit. 

Wer mit dem Auto unterwegs ist, nutzt die vergünstigten Parkmöglichkeiten. Beim Markt am Kaiser-Josef-Platz sind bei allen mit einer Werbetafel gekennzeichneten Marktstandlern vergünstigte Parktickets für die APCOA-Parkgaragen erhältlich. Da macht das Einkaufen doch gleich noch mehr Spaß!
 

Prunkvolle Entdeckungen im Schloss Eggenberg

Im Westen der Stadt, genauer gesagt in Eggenberg, wartet ein besonderes Schmuckstück darauf, entdeckt zu werden. Das Schloss Eggenberg mit seinen Prunkräumen zählt ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Eine Führung zeigt die nahezu unveränderten Prunkräume des Schlosses mit kostbarem Originalinterieur und über 500 Deckengemälden. 

Schloss Eggenberg
Paar wandert am Schöckl | © Graz Tourismus

Erlebnisregion Graz – ab ins Grüne

Am Nachmittag wird der Erkundungsradius weiter ausgedehnt. Nämlich auf die Region rund um Graz. Die Bezeichnung als Erlebnisregion hat sich Graz redlich verdient, denn in nur zehn Minuten führt der Weg von der Stadt aufs Land. Dort angekommen wartet eine Vielzahl an Ausflugsmöglich-keiten. Zur Wahl stehen unter anderem Wanderungen auf den Schöckl – dem Grazer Hausberg –, in die Lipizzanerheimat oder auch zur St. Barbara Kirche in Bärnbach.

Ausflugsziele in der Erlebnisregion Graz

Zweiter Tag in Graz

Lust auf mehr

Wenn sich der zweite Tag langsam dem Ende zuneigt, dann ist es Zeit für einen gemütlich Ausklang. Darüber freuen sich auch die Beine, und so bleibt noch ausreichend Energie, um am nächsten Tag an einer kulinarischen Stadtführung teilzunehmen. Ein gemütlicher Spaziergang, der appetitliche Zwischenstopps und heitere Geschichten bereithält.

Mit vielen Eindrücken endet der Städtetrip in Graz. Zwei abwechslungsreiche Tage, die so sehr Lust auf mehr machen, dass man schon jetzt über einen Folgebesuch nachdenkt. Mehr bleibt an dieser Stelle nicht zu sagen – Graz ist eben eine Liebe, die bleibt
 

Graz in der Gruppe Entdecken

Schon gewusst? Glück ist das einzige, das sich multipliziert, wenn man es teilt. Das gilt auch für Glücksmomente im Urlaub. Gemeinsam über die lebendige Geschichte der Stadt staunen, die über 900 Jahre in die Vergangenheit reicht. Für Abwechslung sorgt das regelmäßig wechselnde Programm, das bei Gruppen Anklang findet.

Kurz und knackig: Wer etwas weniger Zeit hat, der kann Graz auch kompakt in 24 Stunden entdecken.
 

Graz für Gruppen