Gipfelkreuz am Gschwendtberg | © Weges OG

Frohnleitner Gschwendtberg

Frische Waldluft, anspruchsvolle Steige und spektakuläre Aussichtspunkte: eine Tour im Grazer Bergland zur Stärkung des Immunsystems und der Lungenkapazität.

Steil und eindrucksvoll gestaltet sich die Aufstiegsroute auf den Gschwendtberg, der hoch über Frohnleiten thront. Dieser knapp 1000 Meter hohe Gipfel liegt am südlichsten Eckpunkt eines 15 km langen Bergrückens, der sich vom Heuberg - nahe Röthelstein und Rote Wand - bis nach Frohnleiten zieht. Dieser Rücken im Grazer Bergland, der das Murtal vom Tyrnauertal trennt, beeindruckt mit farbenprächtigen Laubwäldern und teils anspruchsvollen Wegen. Fazit: Eine kurze Tour für sportliche Wanderer und jene, die es zwischendurch auch gerne steiler haben.

Bewertung

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Saison
Jänner
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Fakten

Weitere Infos

Von Graz: Über die A9, weiter auf der S35, Abfahrt Frohnleiten

Von Bruck: Über die S35, Abfahrt Frohnleiten

Wir reisen mit dem Zug nach Frohnleiten (438 m) und verlassen das Bahnhofsgelände nicht in Richtung Zentrum, sondern auf der Rückseite um gleich links wegzugehen. Wir gehen durch die Unterführung, bei einem Autohändler vorbei und gleich nach der Brücke zweigen wir links in die Seitenstraße ab. Nach wenigen Metern sehen wir rechts den Pfad und somit den Beginn des Wanderweges. Wir folgen dem Steig bis zur Julius Warte (578 m) und genießen den ersten Ausblick auf Frohnleiten. Der Weg 10 verläuft bis auf wenige Gegenabstiege kontinuierlich - teilweise sehr steil – bergauf, bis wir einen beeindruckenden Aussichtsplatz und wenig später den Gschwendtberg (993 m) erreichen. Nach einem kurzen Ab- und Aufstieg zum Gschwendt (1000 m) folgen wir dem gut markierten Steig bergab. Bei der Kreuzung der Wege 10 und 748 halten wir uns rechts und folgen den Wegweisern in Richtung Frohnleiten. Der gut markierte und eindeutig zu erkennende Weg führt kontinuierlich bergab zum Talboden, wo wir uns rechts halten und entlang der Asphaltstraße zurück zum Bahnhof wandern.

Wer die Tour verlängern möchte, kann den Frohnleitner Höhenweg bis nach Mixnitz wandern und mit dem Zug zurück fahren.

Wanderer ohne PKW können gemütlich öffentlich per Bus oder per Zug anreisen. Durch die gut frequentierte S1-Linie zwischen Graz und Bruck/Mur, ist der Ausgangspunkt gut öffentlich erreichbar.

(Bahnhof Frohnleiten)

Nähere Informationen zu den Bahn- und Busverbindungen Sie unter Öbb Fahrplanauskunft

GUSTmobil-Haltestellen am Bahnhof: 1269

Fahrtenbuchungen sind mindestens 60 Minuten vor Wunschabfahrt telefonisch unter 0123 500 44 11, via Internet unter www.ISTmobil.at der App möglich. (Betriebszeiten: Montag – Samstag: 06:00 – 24:00Sonntag & Feiertag: 06:00 – 22:00)

Bahnhof Frohnleiten

Mehrere Einkehrmöglichkeiten in Frohnleiten

Weitere Info: Erlebnis Region Graz

Bildergalerie