Lipizzanerweiden (c) TV Region OberGraz-Mias PhotoArt

Vom Krautwasch zum Gleinalm Schutzhaus

Der Gleinalm Speik, das gemütliche Schutzhaus und die Bergkirche Maria Schnee sind absolute Höhepunkte für jeden Wanderer in der Erlebnisregion Graz.

Auf der Gleinalm treffen sich viele Wege und so kommen hier Pilger-, Weitwanderer und Tagesausflügler gerne zusammen. Es gibt schöne Anstiege aus allen Himmelsrichtungen zum Gleinalm Schutzhaus und alle fordern ein wenig Kondition und Ausdauer – belohnt wird man aber immer mit einer herrlichen Berg- und Naturlandschaft und grenzenlosen Ausblicken. Der Weg vom Krautwasch führt über die Brendlalm, wo man im Sommer die weltbekannten Lipizzaner Stuten mit ihren Fohlen beobachten kann (Hinweis: Hunde sind hier verboten). Ab dem Gleinalmschutzhaus sind es dann noch zirka eineinhalb Stunden auf den Speik und zurück – der Aufstieg lohnt sich vor allem an klaren Tagen, denn die Aussicht ist einzigartig.

Bewertung

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Saison
Jänner
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Fakten

Weitere Infos

Über das Stübingtal bis Geisthal. Nach dem ehemaligen Gasthof Abraham geht es rechts in Richtung Sattelbauer hinauf zum Krautwasch.

Die Wanderregion Gleinalm gehört zu den Ausläufern der Ostalpen und ist mit den sanften Bergrücken eines der schönsten Wandergebiete der grünen Steiermark.

Für alle gehfreudigen empfiehlt sich die Höhenwanderung vom geschlossenen Gasthaus Krautwasch, über den Tiefensattel hoch zum Gleinalm Schutzhaus. Ausgangspunkt ist der bereits seit Jahren geschlossene Gasthof Krautwasch. Ab hier geht es durch den Wald, teilweise auf einer Forststraße bergan, vorbei an der Walzkogelhütte. Bald verlässt man die Forststraße und geht durch Wald und Lichtungen bis zum Kalkkreuz (1364 m). Gleich darauf gelangt man ins Freie mit herrlichem Blick auf die Bergzüge im Westen. Im folgendem Waldstück sieht man dann auf 20 Gehminuten über 25 Ameisenhäufen. Nach einer Wegkreuzung am Tiefsattel (1349 m) quert man südlich des Ochsen-Kogels die Sommerweiden der Lippizaner aus dem Gestüt Piber. Beim Sandebenkreuz zweigt der Weg rechts ab und man geht durch Wald mäßig bergan noch ca. 20 Minuten zum Gleinalmschutzhaus und der Wallfahrtskirche Maria Schnee (1586 m). Der Abstieg erfolgt über dieselbe Route.

Der Gleinalm Speik  ist mit 1996m die höchste Erhebung in Graz Umgebung. In etwas mehr als einer Stunde ist er vom Schutzhaus aus leicht zu schaffen. Das gemütliche und urige Gleinalm Schutzhaus ist ideal für Zweitageswanderungen und eine Hüttenübernachtung.

S1 Graz - Bruck a.M., Bahnhof Peggau-Deutschfeistritz, ab hier GUSTmobil bis zum Krautwasch (GU 1835)

 

Rechts am Straßenrand, kurz vor dem ehemaligen GH Krautwasch gibt es Parkmöglichkeiten.

Eine Zweitageswanderung kann man in alle Himmelsrichtungen fortsetzen, Richtung Rossbachkogel Terenbachalm Gaberl, Richtung Fensteralm Plotscherbauer Übelbach, oder Forstweg zum Schranken Hoyer (GUSTmobil Haltestelle 1833) u.v.m.

Bildergalerie