• Familie

Tierwelt und Schloss Herberstein

Oststeiermark

Die Tierwelt Herberstein beim Schloss Herberstein ist ein Zoo in der Gemeinde Stubenberg in der Steiermark und beliebtes Ausflugsziel bei Familien. Im Zoo können Tiere aus fünf Kontinenten hautnah beobachtet werden!

Eine Familiengeschichte von über 700 Jahren erwartet Sie im Gartenschloss Herberstein. Vom alten Steinhaus, zur Burg bis hin zum barocken Florentinerhof können Sie die Entwicklung des Schlosses im Zuge einer Führung verfolgen und die Räumlichkeiten von Innen hautnah erleben. Seit 22 Generationen ist die Familie Herberstein nun im Besitz des Schlosses, das eine Gesamtbauzeit von über 450 Jahren aufweist.

Tierwelt und Schloss Herberstein | © Steiermark Tourismus - Klein

Tierwelt Herberstein

Ein buntes Rudel aus 85 Tierarten bildet eine aufgeweckte Wohngemeinschaft in der Oststeiermark und sie haben dabei ein riesiges Areal von 23 Hektar Tiergehege zur Verfügung. Insgesamt bietet das Gelände eine Fläche von 46 Hektar – durchgängiger Ausflugsspaß an der frischen Luft ist somit garantiert.

Die kommentierten Fütterungen, die Historischen Gärten, ein Besuch des Gironcoli Museums und eine abenteuerliche Schlossführung versprechen einen spannenden Tag.

Schloss Herberstein

Gartenschloss Herberstein mit Rosengarten, Feistritzklamm und Gironcoli Museum - Erleben Sie eine Zeitreise:

Eine Familiengeschichte von über 700 Jahren erwartet Sie im Gartenschloss Herberstein. Vom alten Steinhaus, zur Burg bis hin zum barocken Florentinerhof können Sie die Entwicklung des Schlosses im Zuge einer Führung verfolgen und die Räumlichkeiten von Innen hautnah erleben. Seit 22 Generationen ist die Familie Herberstein nun im Besitz des Schlosses, das eine Gesamtbauzeit von über 450 Jahren aufweist.

Bereits im Jahr 1217 wird die erste Burg schriftlich erwähnt. Herwig von Krottendorf bezeichnete sein Domizil als „Herwigstein“. Daraus entstand auch der Name „Herberstein“. Ausgehend von diesem alten „Palas“, der an der Spitze des 40 Meter hohen Felsens erbaut wurde, expandierte das Schloss in den folgenden Jahrhunderten Richtung Osten. Im 16. Jahrhundert findet während der größten Bauphase der Wandel von einer Burg zu einem Schloss statt. Der Florentinerhof war im 17. Jahrhundert unter dem damaligen Besitzer Johann Maximilian I. der letzte Zubau des Schlosses.

Die Ursprünge der Gartenanlagen in Herberstein reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Der bestehende Rosengarten wurde im Jahr 1997 rekonstruiert. Als Vorlage diente der Garten aus der Barockzeit, der ebenfalls einen Pavillon in der Mitte und geometrische Beetmuster rundherum aufwies. Die Architektin DI Maria Auböck konzipierte den Garten mit vier Farben, die menschliche Eigenschaften symbolisieren. Daneben gibt es auch die Abschnitte, die nach den Tageszeiten benannt sind und sich nach dem Sonnenverlauf richten (Vormittags-, Mittags-, Nachmittags- und Abendgarten).

Im Jahr 2004 wurde das Gironcoli Museum eröffnet. Zu dem alten Tennengebäude aus dem Jahr 1594 kam der Neubau, der von Architekt DI Hermann Eisenköck geplant wurde, dazu. Es spiegelt somit die Ambivalenz von Alt und Neu, von Tradition und Moderne, wider. Die größte Skulpturensammlung des österreichischen Bildhauers und Künstlers Bruno Gironcoli, der im Jahr 2010 verstorben ist, ist in diesem Gebäude ausgestellt. Die ausgestellten Objekte sind teilweise einige Tonnen schwer, haben metallische Oberflächen und erinnern an futuristische Maschinen.

Bildergalerie

Adresse

Kontakt
Tierwelt & Schloss Herberstein
Adresse
Buchberg 50, 8223 Stubenberg am See