Projektziele

City Logistik

Ziele des GrazLog-Projektes

Das Ziel des GrazLog-Projekts ist es, die „letzte Meile“ des Warentransports in der Grazer Innenstadt als erstes Testgebiet durch Optimierung umweltfreundlicher zu machen.

  • Installiert wird ein städtisches Waren-Konsolidierungszentrum, ein sogenannter City Hub, in dem die Manipulation (Sortieren, Umpacken) sowohl für die Anlieferung von Waren und Paketen als auch für die Retournierung von verschiedenen Liefer- und Logistikunternehmen (KEP-Dienstleister) gemeinsam abgewickelt werden.
  • Für den „Last-Mile-Transport" werden umweltfreundliche Fahrzeuge wie Lastenfahrräder oder Elektrofahrzeuge eingesetzt.
  • Um eine optimale Installation eines Hubs zu ermöglichen, sieht das Projekt eine Anforderungsanalyse vor, die neben den Logistik-Anforderungen auch die Standort- und Erreichbarkeitskriterien, sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen betrachtet. Zusammen mit speziell entwickelten Nutzungs- und Betreibermodellen werden diese Erkenntnisse als Szenarien abgebildet und mit mathematischen Modellen bewertet. Diese Entscheidungsgrundlagen werden genutzt, um die Vorbereitungen zur Installierung eines Hubs zu treffen und in einem anschließenden Probebetrieb zu testen.
  • Dazu wird ein kooperatives Betreibermodell entwickelt, um für Liefer- und Logistikunternehmen (KEP-Dienstleister) die Nutzung des City Hubs zu ermöglichen. Durch die Errichtung eines derart betriebenen Hubs wird eine gewünschte Kooperation und Koordination bei der Warenlieferung erreicht. So können die negativen Auswirkungen des Zustellverkehrs im historischen Stadtzentrum von Graz reduziert, die Lebensqualität erhöht, aber auch der Wirtschaftsstandort Innenstadt durch weniger Lieferverkehr in der Fußgängerzone aufgewertet werden.