Grazer Krauthäuptel

Genuss Krauthäuptel

Ein steirisches GenussRegions Produkt

Es gibt wohl nicht viele Gemüse, die ihren Namen einer Stadt zu verdanken haben: der Grazer Krauthäuptel, Aristokrat unter den Salaten, gehört jedenfalls dazu.

Diesen Namen verdankt der Grazer Krauthäuptel tatsächlich seinem Anbaugebiet: denn Graz hat mit 800 (!) Stadtbauern die weitaus meisten aller österreichischen Gemeinden. Von jeher wird hier Obst gepflanzt und Gemüse geerntet, Wein gekeltert, Schnaps gebrannt und Kernöl gepresst. So wie auch in den ausgedehnten Hügellandschaften im Westen, Süden und Osten der Stadt. Hier im „Garten Österreichs“ gibt es unzählige bäuerliche Kleinbetriebe, die „große“ Agrarindustrie hat nie Fuß gefasst. Die Bauern haben längst erkannt, wie wertvoll ihre Spezialitäten sind: kompromisslos setzen sie auf Qualität. Sie produzieren Köstlichkeiten, die international keinen Vergleich scheuen müssen. Und all das Kostbare aus den Gärten und Feldern, Weiden und Weingärten kommt in den Buschenschänken, Wirtshäusern und Restaurants in Graz auf den Tisch.

Info: Den Grazer Krauthäuptel findet man von März bis November auf den Grazer Bauernmärkten und Lebensmittelgeschäften...

Genuss-Tipp: Gebackener Krauthäuptel mit Kernölvinaigrette

Rezept von Christof Widakovic

Zutaten für 4 Personen

Krauthäuptel, 2 Salatherzen, Ei, Mehl, Brösel zum Panieren, Vinaigrette: Zwiebel, Paprika, Zucker, Salz, Kernöl, Apfelessig

Zubereitung

Die Salatherzen halbieren, mit Mehl, Ei und Brösel auf der Schnittstelle panieren und in einer Pfanne mit wenig Öl knusprig anbacken, umdrehen und kurz ziehen lassen. Für die Vinaigrette den Paprika schälen und mit dem Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten zu einer Vinaigrette rühren. Die gebackenen Salatherzen auf die Vinaigrette mit der knusprigen Seite nach oben darauf setzen.