Oststeirischer Apfel

Apfel-Stillleben im Obstgarten

„Frisch, saftig, steirisch“ – nicht nur dieser Werbespruch ist in aller Munde: denn mehr als 80 % der gesamten österreichischen Apfelernte stammen aus der Steiermark! Der steirische Apfel ist ein richtiges Kraftpaket – er ist nicht nur schmackhaft (aber trotzdem kalorienarm), sondern auch eine wahre Vitaminbombe! Der Apfel, ein sehr vielseitiges Produkt, wird selbstverständlich das ganze Jahr über roh genossen, aber auch in vielen Varianten verarbeitet. Sei es zu Saft, Nektar, Most, Likör, Marmeladen oder Schnaps und Edelbränden. Äpfel werden bei den Wirten zu ganzen Menüfolgen verkocht, von der Mostsuppe bis zum Mostbraten sind ganze Speisekarten voll mit Apfelgerichten. Apfel-Desserts gibt es in vielen Varianten, vom klassischen Apfelstrudel bis zu raffinierten Süßspeisen wie Apfeltörtchen oder Apfeleis.

Genuss-Tipp: Apfelschlangerl

Zutaten

300 g griffiges Mehl, 150 g Butter, 1 Dotter, 1/8 l saurer Rahm, 1 Prise Salz, 500 g säuerliche Äpfel, Rosinen, 100 g Zucker, Zimt

Zubereitung

Mehl, Butter, Dotter, Rahm und Salz rasch in einer Schüssel oder auf einem Brett zusammenkneten, mindestens zehn Minuten kühl rasten lassen. Dann walkt man zwei Flecke dünn aus und belegt sie mit kleingeschnittenen Äpfeln, Rosinen, Zucker und etwas Zimt. Die Flecke werden zusammengeschlagen, mit Ei bestrichen und bei mittlerer Hitze im vorgeheizten Rohr etwa 35 Minuten gebacken. Noch warm in Stücke schneiden.